Slider-Bild

Action

Slider-Bild

und Teamgeist

Slider-Bild

beim BSC Wohlen-Lenzburg

24.05.2018 |

National Special Olympics Sommer Games in Genf 2018 (Leichtathletik)

Da haben wir uns doch schon so lange auf diese National Summer Games 2018 in Genf gefreut und nun sind diese schon wieder vorbei!

Alle 4 Jahre finden die National Summer Games statt. Dieses Mal wurden wir in die Westschweiz, nämlich in die internationale Metropole Genf eingeladen, französisch Genève. Für unsere Athleten kein Problem. Falls die Verständigung auf Französisch nicht klappte, dann halt auf Englisch, Deutsch oder sonstige Gesten. Vorbildlich wie unkompliziert unsere Athleten sind!

Ende Mai war es dann soweit. Der Behinderten Sportclub reiste mit 31 Athleten und 7 Coaches in den Sparten Schwimmen, Velofahren und Leichtathletik für vier Tage an diese Games. Der erste Tag war ausgefüllt mit der Anreise, der Registrierung, dem Zimmerbezug und der Eröffnungsfeier. Wir konnten in der Kaserne übernach-ten, welche sehr ideal zu den verschiedenen Sportanlagen sowie zum Festplatz ge-legen war. Der Start zu diesen Nationalen Sommerspielen führte natürlich über die Eröffnungsfeier. Unter Klatschen der Bevölkerung marschierte stolz jede Gruppe vom Festgelände Plaine de Plainpalais zum Parc des Bastions, wo die Eröffnungsfeier stattfand. Diese wurde moderiert von Christa Rigozzi. Wie waren wir doch alle ein bisschen neidisch auf unseren Athletensprecher Patrick Nöthiger; er durfte nämlich neben dieser wunderschönen und charmanten Frau auf der Bühne stehen und wurde sogar noch von ihr interviewt!

Ab dem zweiten Tag galt es Ernst. Wir Leichtathleten hatten unsere Wettkampfstätte in Bout du Monde. Einen wichtigen und auch entscheidenden Tag stand vor uns. Nun wurden wir geprüft, ob wir uns gut und richtig in den einzelnen Disziplinen vorbereitet hatten und ob wir unserer Konkurrenz gewappnet waren. Es war ein sehr heisser Tag und die 5-Kämpfer (5 Männer und 3 Frauen) wurden in dieser Königsdisziplin gefordert. Mussten sie doch alle Disziplinen (100m, Weitsprung, Kugelstossen, Hochsprung, 400m) an einem Tag absolvieren. Dank der disziplinierten Vorbereitung dieser Athleten, konnten alle ihre Bestleistungen zeigen.

Einziger Wermutstropfen war, dass es praktisch keine Mitbewerber hatte.

Die anderen Sportler durften in ihren je 2 frei gewählten Disziplinen (100m, 400m, 1500m, 5000m, Kugelstossen, Weit- und Hochsprung) die Qualifikation bestreiten. Anhand dieser Resultate wurden sie in die ihr entsprechenden Gruppen für den Final eingeteilt, welcher dann am dritten resp. vierten Tage stattfand. Es war eine wahre Freude zu zuschauen, mit welchem Elan und auch nötigen Ehrgeiz sie diese Diszi-plinen ausführten.   

Die nächsten beiden Tagen waren gespickt mit den Finals. Nun galt es nochmals alles zu zeigen und die letzten Reserven anzuzapfen, damit eine Topleistung erreicht werden konnte. Im Voraus wurde wacker gerechnet, hinterfragt, die Konkurrenz studiert, ob ein Medaillenplatz zu erreichen ist. Mit vollem Eifer, aber auch grosser Freude trugen sie diese Finalwettkämpfe aus. Es wurde nochmals alles gegeben, alles versucht, einfach voller Einsatz. Die Krönung am letzten Tag war dann die 4x100m Staffel.

Wir, sind gleich mit 4 Staffeln an den Start gegangen. Das heisst, alle durften nochmals einen Wettkampf bestreiten. Es war eine Augenweide wie gut die Ueber-gaben geklappt haben und was für tolle Resultate sie gerannt sind. Ganz nach dem Motto: Gring abe ond seckle!

Wir Coaches (Marlis, Jürg und ich) waren sehr zufrieden mit den Leistungen aller unserer Leichtathleten. Sie haben top Resultate erbracht, haben ihre Bestleistungen bestätigt, sogar zum Teil übertroffen, waren selbständig auf dem Wettkampfplatz, sehr fokussiert und wollten unbedingt ihr Erarbeitetes am Wettkampf zeigen. In erster Linie hat uns aber sehr gefreut, mit welcher Begeisterung, Elan und Enthusiasmus unsere Sportler ans Werk gingen. Und was natürlich ganz wichtig war: Jederzeit wurde mit dem nötigen Respekt und Fairness dem Gegner gegenübergetreten und man hatte sich auch mit ihm gefreut, wenn er eine bessere Leistung vollbracht hatte.

Stolz dürfen unsere Sportler auf den Medaillenspiegel sein:

9 x Gold, 10 x Silber, 4 x Bronze

Bravo!

Detaillierte Rangliste siehe: nationalsummergames2018.ch/sportarten/leichtathletik

Natürlich kam auch das Gesellige nicht zu kurz. An den Abenden wurden wir auf dem Festgelände mit einem feinen Essen verwöhnt. Diejenigen, die noch immer genü-gend Energie hatten, konnten sich auf der Tanzfläche nochmals so richtig austoben oder einfach der Musik hingeben. Auch hatte es Platz, um mit anderen Sportlern Ge-danken auszutauschen oder bei einem Schlummertrunk den Tag nochmals Revue passieren zu lassen.

Nach der offiziellen Schlussfeier am Sonntag konnten wir müde aber glücklich und zufrieden von diesem gelungenen Anlass die Heimreise antreten.

Ein herzliches Dankeschön an Marlis Meier für die tadellose Organisation.

Irène Heinrich

Juni 2018

Bilder